Wissenschaftlich Schreiben

Hausarbeit in 3 Tagen schreiben – Eine schnelle Anleitung

Eine Hausarbeit in 3 Tagen ist eine echte Herausforderung. Denn eine gute Hausarbeit braucht viel Zeit. Zeit, die in der Prüfungszeit oft knapp ist.

Es ist wohl meine Pflicht, dich mit erhobenem Zeigefinger darauf hinzuweisen, das eine Hausarbeit nach Möglichkeit mehr Vorlaufzeit benötigt. Im Idealfall solltest du dir dafür auf jeden Fall mehrere Wochen Zeit nehmen. Doch jeder Studierende kennt den Stress am Ende des Semesters und ist gezwungen, Prioritäten zu setzen. Diese eine lästige Hausarbeit wird immer weiter in Richtung Deadline geschoben. Völlig überraschend bleiben nur noch 3 Tage Zeit. Was nun?

In diesem Artikel biete ich dir eine Anleitung, wie du eine Hausarbeit in 3 Tagen schreiben kannst und dabei alles rausholst, was möglich ist.

Hausarbeit in 3 Tagen

Erwartungen an eine Hausarbeit in 3 Tagen

Fragst du dich ob eine Hausarbeit in 3 Tagen überhaupt möglich ist? Der gesunde Menschenverstand verrät uns, dass eine Hausarbeit, die über einen Zeitraum von 3 Wochen verfasst wurde, einer Last-Minute-Hausarbeit qualitativ überlegen ist. Trotzdem ist es möglich, eine Hausarbeit in 3 Tagen zu verfassen.

Du solltest sicherlich nicht erwarten, die Bestnote abzustauben. Eine sehr gute Note ist dennoch möglich, auch in 3 Tagen. Frei nach dem 80/20 Prinzip kommt es hier darauf an, in 20 Prozent der Zeit, 80 Prozent der Ergebnisse zu schaffen.

Indem du die größten Zeitfresser eliminierst, stellst du sicher, dass du die bestmögliche Arbeit für die verbliebene Zeit zu Papier bringst. Wie du das anstellst, verrate ich dir in diesem Artikel.

Tag 1: Planung & Recherche

Bevor du Hals über Kopf in deine Last-Minute Arbeit einsteigst, solltest du dir Folgendes klarmachen:

Eine Hausarbeit in 3 Tagen funktioniert nur, wenn du strukturiert arbeitest.  

Der erste Schritt sollte es also sein, dir einen Plan zurechtzulegen. Von diesem solltest du nach Möglichkeit innerhalb der 3 Tage nicht mehr abweichen. Plane also sorgfältig jeden Schritt deiner Arbeit und arbeite diese dann nacheinander ab.

Gehen wir davon aus, dass du wirklich bei 0 anfängst, solltest du zu allererst dein Thema festlegen. Wie du das ideale Thema für deine Hausarbeit findest, kannst du auch hier nachlesen: Hausarbeit Thema finden. Hast du dein Thema weit genug eingegrenzt, setze dich an die Gliederung.

Der Erfolg deiner Hausarbeit in 3 Tagen steht und fällt mit deiner Gliederung. 

Struktur deiner Hausarbeit in 3 Tagen

Deine Hausarbeit sollte im besten Fall nach diesem Schema aufgebaut sein:

  1. Einleitung
    • Allgemeine Einführung in das Thema
    • Forschungsmotivation und Relevanz
    • Ziel der Arbeit (Forschungsfrage(n))
    • Forschungsvorgehen
    • Aufbau der Arbeit
  2. Hauptteil
    • Aktueller Forschungsstand
    • ggf. Theoretischer Hintergrund
    • Methode/Forschungsdesign
    • Ergebnisse
    • Diskussion
  3. Schluss
    • Zusammenfassung, Rückbezug zu Forschungsfrage(n)
    • Mehrwert
    • Limitationen
    • Weiterführende Forschung

Inhaltliche Tipps und Tutorials findest du in anderen Beiträgen auf diesem Blog oder dem shribe! YouTube-Kanal.

Für deine Turbo-Hausarbeit solltest du deine Forschungsfrage(n) im besten Fall jetzt in Stein meißeln. Überlege dir eine Methode, wie du sie beantworten kannst. Für eine Hausarbeit ist es meistens ausreichend, sich theoretisch mit dem Thema auseinanderzusetzen. Dennoch solltest du dir im Klaren sein, was du vorhast.

Willst du beispielsweise ein bestehendes Modell aus der Literatur auf einen neuen Sachverhalt beziehen? Oder willst du vielleicht eine Studienskizze entwerfen? Das hängt natürlich auch davon ab, wie die Anforderungen von seiten des Lehrenden gestellt wurden.

Jetzt kannst du dir eine Reihe an Keywords zurechtlegen, die du durch die Datenbanken deiner Universität jagst. Lies von vielversprechenden Forschungsartikeln, die sich ebenfalls mit deinem Thema auseinandersetzen jeweils das Abstract. Entscheide dann anhand dieser Zusammenfassung, ob der Text als potentielle Quelle für dich in Frage kommt. Lege dir einen Ordner an und sammle genau so viele wissenschaftliche Quellen, wie deine Hausarbeit Seiten hat.

5 weitere Quellen werden sich beim Durchlesen ergeben, wenn du merkst dass sich Autoren immer wieder auf ein und dieselbe Arbeit beziehen. Zu guter Letzt hast du jetzt noch einen Puffer, den du mit maximal 5 Internetquellen/Populärwissenschaft füllen kannst. Bei einer 15-seitigen Hausarbeit landest du mit diesem Vorgehen bei 25 Quellen, was als überdurchschnittlich einzustufen ist. Mehr geht immer.

Hausarbeit in 3 Tagen

Tag 2: Exzerption & Skizze

Mit neuer Energie startest du in deinen zweiten Tag. Jetzt geht es ans Herausschreiben. Arbeite alle Quellen durch. Fokussiere dich dabei auf die Abstracts, Einleitungen, State of the art-,Diskussions- und Fazit-Abschnitte der jeweiligen Quellen. Den Rest kannst du überspringen.

Suche in den PDFs mit STRG+F nach den für dich relevanten Keywords und schreibe pro Quelle 3 Stellen heraus, die deine geplante Argumentation unterstützen. Für dein Kapitel „Aktueller Forschungsstand“ kannst du dich auf die Abstracts beziehen und erklärst in eigenen Worten, was die jeweiligen Autoren zu deinem Thema geforscht und herausgefunden haben.

Aus den ca. 50 Textstellen baust du dir nun deine Argumentationsstrukur zusammen. 

Am Ende des Tages solltest du nun deinen Hauptteil als Skizze vorliegen haben.

Lust auf einen kleinen Noten-Boost?

Hol‘ dir jetzt die Komplettlösung zum Verfassen einer herausragenden Hausarbeit:wissenschaftliches arbeiten

Hier mehr erfahren!

Tag 3: Schreiben & Formatieren

Am dritten und letzten Tag heißt es noch einmal Gas geben. Ab jetzt gibt es keine Ausreden mehr. Bringe deine Skizze zum Abschluss und stelle deinen Hauptteil fertig. Stelle sicher, dass du alle deine Quellen korrekt angibst und einheitlich zitierst. Eine saubere Technik ist die Grundlage für eine gute Note. Mit einem Literatur-Management-Programm vermeidest du unnötige Fehler und sparst zudem noch Zeit. Dazu habe ich auch hier einen Blogpost verfasst.

Jetzt kannst du dir Gedanken über den Schlussteil und die Einleitung machen. Denke immer daran, dass du in diesen beiden Kapiteln nicht auf einer inhaltlichen, sondern einer Meta-Ebene schreibst. Das bedeutet, du erklärst dem Leser, warum du welche Entscheidungen getroffen hast und wie du vorgegangen bist. Du schreibst quasi über das Schreiben.

Sind deine Quelle eingefügt und der Text fertiggestellt, machst du erstmal eine Stunde Pause. Falls dazu keine Zeit mehr ist, dann geht’s direkt weiter im Kampf gegen die Deadline. Lies deine Arbeit mit möglichst klarem Geist und poliere sie sprachlich so gut es geht auf. Nachdem du sie sprachlich verbessert hast, liest du sie noch einmal und achtest auf Formalia.

Jetzt, um 23:45 solltest du schnellstmöglich in dein E-Mail-Programm und das verdammte Ding abschicken!

Herzlichen Glückwunsch, du hast es geschafft! 

 

Weitere Hilfestellungen für eine Hausarbeit in 3 Tagen

Als Abschluss gibt es noch eine Reihe mütterliche Weisheiten und Hausmänner-Psychologie. Auch wenn die Zeit knapp ist, verlange nicht zu viel von dir. Es ist immer noch nur eine Hausarbeit. Verfalle nicht in Panik und gehe sachlich den oben beschriebenen Zeitplan durch, dann kannst du gar nicht scheitern.

Achte darauf, dass du genug isst und trinkst. Studentenfutter ist tatsächlich eine super Nahrung für’s Gehirn. Die abendlichen Mahlzeiten während deiner Last-Minute Hausarbeit dürfen auch ausnahmsweise mal vom Lieferdienst gebracht werden.

Das Gute an einer Turbo-Hausarbeit ist, dass der ganze Spuk auch schneller vorbei ist. Also reiß dich zusammen, die Deadline ist nicht dein Feind, sondern Motivation und Erlösung. Los geht’s!

Für ein wenig Inspiration zum Schreiben deiner Einleitung haben wir ein kostenloses PDF „Die 30 besten Formulierungen für eine aufsehenerregende Einleitung“ für dich zum Download bereitgestellt:

Die 30 besten Formulierungen für eine aufsehenerregende Einleitung

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.