Buchempfehlung

Book Club #01 | Miracle Morning: Die Stunde, die alles verändert

Heute möchte ich dir ein neues Format auf meinem Blog vorstellen, das mir sehr am Herzen liegt. Von nun an werde ich jeden Monat ein neues Buch vorstellen, von dem ich überzeugt bin, dass es dir für dein Studium von kolossalem Nutzen sein wird.

In der Uni lesen wir tagein tagaus die Folien der Vorlesung, die Bücher für die Literatur-Recherche und aktuelle Forschungsartikel für das nächste Referat. Die Mehrheit dieser Texte ist unverzichtbar und wichtig für den Erfolg deines Studiums. Sie vermitteln dir inhaltliches Wissen, mit dem du deinen Horizont auf dem Gebiet deiner Disziplin erweitern kannst.

Doch für ein außerordentliches Studium müssen wir über den Tellerrand hinausblicken. Es braucht zusätzliches Wissen auf einer übergeordneten Ebene.

Die Techniken. Die Abkürzungen. Die Inspiration und Motivation. 

Von Zeit zu Zeit ist es unabdingbar aus dem Tagesgeschäft der Uni herauszuzoomen und sich auf persönlicher Ebene weiterzuentwickeln. Mithilfe von Büchern ist es möglich, innerhalb von wenigen Stunden das geballte Wissen einer anderen Person aufzusaugen, die deinen oder einen ähnlichen Weg bereits gegangen ist.

Autoren stecken Monate, manchmal Jahre in die Fertigstellung eines Buches. Darin geben sie ihr Wissen komprimiert wieder, damit du ihren Weg in einem Bruchteil der Zeit gehen kannst und dir eine Vielzahl an Lektionen des Lebens sparen kannst.

Natürlich sollst du deinen ganz eigenen Weg gehen. Doch wie findest du die Vorstellung, dir einfach die deiner Meinung nach besten Weisheiten aus den Werken der schlausten Köpfe herauszupicken?

Daraus kreierst du dann dein ganz eigenes Weltbild.

Erfolg im Studium basiert vor allem auf Produktivität, Zeit-Management und den richtigen Lerntechniken. Leider kommt die Kreativität oftmals viel zu kurz. Ich bin davon überzeugt, dass du dich mit Originalität immer durchsetzen wirst.

Ich habe erst gegen Ende meines Studiums damit begonnen, regelmäßig Sachbücher zu lesen. Und ich bereue, dass ich nicht früher damit angefangen habe. Deshalb möchte ich dich dazu motivieren, eine Lese-Gewohnheit zu entwickeln. Neben den Verpflichtungen des Uni-Alltags ein Buch pro Monat einzuschieben, sollte für dich kein Problem darstellen.

Glaub mir, Sachbücher machen süchtig. Mittlerweile lese ich sogar zwei, manchmal drei Sachbücher pro Monat. Meine noch ausstehenden Science-Fiction-Romane sind dadurch ganz ans Ende meiner To-Read-Liste gerutscht.

Natürlich soll das Lesen dich weiterhin unterhalten. Ich kann es verstehen, wenn man nach 5 Tagen Uni einfach keine Lust hat, NOCH MEHR zu lesen. Doch ich möchte dich dazu herausfordern und verspreche dir, dass es sich lohnen wird. Alternativ zum gedruckten Wort kannst du ganz einfach zum Audiobook greifen und in Bus und Bahn, dem Auto oder beim Sport „lesen“. Hier kannst du Amazon’s audible 30 Tage kostenlos testen und dir dein erstes Hörbuch einfach runterladen.

Die Bücher, die ich dir immer am Anfang des Monats vorstellen möchte, drehen sich vor allem um die Fähigkeiten, Techniken und Abkürzungen die dir zum größtmöglichen Erfolg deines Studiums verhelfen können. Ich habe jedes einzelne davon selbst gelesen und bin davon überzeugt, dass es dir enorm weiterhelfen wird.

Da deine Studienzeit begrenzt ist, lege ich außerdem Wert darauf, dass dich die Inhalte auch darüber hinaus weiterbringen. Also in der Welt der Arbeit, Spiritualität, Finanzen oder anderen Bereichen des Lebens.

Die Lektüre nährt den Geist und erfrischt den durch das Studium Ermüdeten, doch nicht ohne eigenes Studium. Seneca

Beginne dein eigenes Studium. Jetzt.

shribe! Book Club #01 | Miracle Morning: Die Stunde, die alles verändert (Hal Elrod)

 

Vor ein paar Wochen habe ich euch meine Morgenroutine für Studenten vorgestellt. Auslöser für die Idee zu diesem Blogpost war das Buch „Miracle Morning“ von Hal Elrod, das ich euch in der ersten Ausgabe des shribe! Book Clubs vorstellen möchte.

Vor ungefähr anderthalb Jahren habe ich zum ersten Mal bewusst eine neue Gewohnheit in die ersten 90 Minuten meines Morgens eingefügt – eine 10-minütige Meditation mit der App „Calm“. Meine Mum hatte zu der Zeit eine Fortbildung zur Entspannungs-Trainerin gemacht und ich habe immer mal wieder über die Vorteile einer kurzen Meditation gelesen.

Dann schaute ich mir ein, zwei Videos dazu auf YouTube an, und schon war ich in der Spirale gefangen. Doch in diesem Fall war es eine Positiv-Spirale. Selbsternannte High-Performer erzählen von ihren morgendlich Gewohnheiten, die sie angeblich zu besseren Menschen machen, die mehr Geld verdienen, produktiver und glücklicher sind. Hm.

Man mag davon halten was man will, aber eine Sache hat das Thema bei mir bewirkt: Ich hab’s ausprobiert. Und ich fand’s mega.

Vorher sah meine morgendliche Routine so aus:

  1. Wecker klingelt
  2. Social Media checken
  3. Duschen
  4. Frühstück
  5. E-Mails checken
  6. Ab zur Uni.

Schlimmer geht’s nicht. 

Wenn man erstmal zu der Einsicht gekommen ist, dass man durch diese Routine die ersten 60 Minuten seines Tages abgibt und fremdbestimmt verbringt, macht es klick.

Ich wollte diese 60 Minuten zurück. Besonders wenn ich etwas früher aufstehe und die Welt noch schläft, kann ich tun und lassen was ich will. Den ganzen Tag über muss ich zu Terminen, WhatsApp-Nachrichten beantworten und von A nach B nach C hetzen.

Aber nicht in den ersten 60 Minuten des Tages. Die gehören jetzt mir.

Das Buch „Miracle Morning“, welches ich euch empfehlen möchte, treibt das Ganze ein wenig auf die Spitze. Es handelt sich dabei um klassische Self-Development Literatur. Hal Elrod gibt hier eine Reihe an Empfehlungen, wie die perfekte Morgenroutine aussehen kann.

Dabei kann DEIN perfekter Morgen ganz anders sein. 

Nichtsdestotrotz hat mir das Buch in einer Hinsicht die Augen geöffnet: Ich habe mir die ersten 90 Minuten meines Morgens zurückgeholt. Dabei bin ich ganz ehrlich, am Wochenende schaffe ich es auch nicht immer, meine Morgenroutine so durchzuziehen, wie ich es gerne hätte. Macht aber auch nichts, denn zu perfekt macht auch manchmal keinen Spaß.

Konnte ich dein Interesse wecken? Dann fordere ich dich hiermit heraus, im Juli „Miracle Morning“ von Hal Elrod zu lesen. Ich bin mir sicher, es wird dir gefallen.

Hier bekommst du „Miracle Morning – Die Stunde, die alles verändert“ als Hardcover oder Audiobook von audible. Am besten liest du natürlich in der englischen Originalversion.

Viel Spaß beim Lesen (und umsetzen!) und freu dich auf die nächste Ausgabe des shribe“ Book Clubs, denn da widmen wir uns einem Stück Literatur für die perfekt gestaltete Klausurphase…

(Die Links auf dieser Seite sind Partner-Links, d.h. ich bekomme eine klitzekleine Provision, wobei sich der Kaufpreis für dich nicht ändert.) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.