Uni-Hacks

Studium Hacks | Wie du mit Machine Learning Apps dein Studium hackst! (2019)

Studium Hacks machine learning

Bist du laufend auf der Suche nach Hacks für dein Studium? Tools, Tipps und Abkürzungen, die dir jede Menge Zeit sparen?

Dann bist du hier auf pures Gold gestoßen.

Denn in diesem Blog-Artikel zeige ich dir die 3 hilfreichsten Machine-Learning Tools, mit deren Hilfe du deine Texte auf das nächste Level bringst.

So sparst du nicht nur bare Zeit, sondern erhöhst gleichzeitig die Qualität deiner Texte um ein Vielfaches. Davon profitiert nicht nur der Rotstift deiner Dozenten, sondern auch dein Notenschnitt am Ende des Semesters!

Warum Machine Learning zu den absoluten ‚Studium Hacks‘ gehört

Wie kann Machine Learning dir helfen?

Autos können bereits autonom fahren. Alexa, Siri und Co. erleichtern uns fleißig das Leben. Und Flugtaxis sind auch nur noch eine Frage der Zeit.

Da wäre es doch gelacht, wenn die großen, neuen Technologien nicht ein paar Lösungen parat hätten, die uns im Studium ein wenig Arbeit abnehmen können.

Was ist eigentlich Machine Learning?
Machine Learning (ML) ist die wissenschaftliche Untersuchung von Algorithmen und statistischen Modellen, mit denen Computersysteme eine bestimmte Aufgabe effektiv erfüllen. Die Algorithmen verlassen sich dabei auf Muster, deren Erkennung ihnen zuvor „antrainiert“ wurde. Je mehr Daten dazu zur Verfügung stehen, desto präziser wird die Erledigen der Aufgabe ausfallen.

Lange Zeit waren Machine Learning Apps mehr Spielerei als nützliches Tool. Die Anfänge der künstlichen Intelligenz wie beispielsweise Siri waren ziemlich holprig. Und auch der Google Translator hat Texte ausgespuckt, bei denen einem die Haare zu Berge standen.

 

Studium Hacks

The Future is now

Heute jedoch existieren einige findige Anwendungen, die über die Zeit immer besser wurden. Im Moment befinden wir uns in der Phase, in der sie schon ziemlich gut funktionieren, aber den Sprung auf die große Bühne noch nicht geschafft haben.

Der Vorteil an der derzeitigen Situation ist, dass viele dieser Apps kostenlos sind. Da sie (noch) unter dem Radar der öffentlichen Wahrnehmung fliegen und auf Trainingsdaten angewiesen sind, freuen sich die Entwickler über jeden User.

Darüber hinaus sind sich viele Studenten (und Dozenten!) gar nicht bewusst, welche Tools dort draußen schlummern. Ohne großes Marketing Budget bleiben sie in ihrer Nische stecken.

Deshalb ist die Zeit für dich reif, die Tools in deinen Arbeitsalltag zu integrieren. So kannst du das Ergebnis deiner Arbeit auf Anhieb verbessern. Außerdem hast du einen Vorteil im Vergleich mit anderen Studierenden, welche die Tools nicht nutzen.

Wenn du mir schon länger folgst, weißt du, dass Erfolg im Studium (leider)zu großen Teilen auf dem Vergleich mit anderen beruht.

Die folgenden drei Machine Learning Apps können dir im Rennen um die herausragenden Noten einen kleinen Vorsprung verschaffen. Und daran ist auch wirklich nichts auszusetzen.

3 Machine-Learning Tools (Studium Hacks)

Die genannten Tools sind alle kostenlos und funktionieren im Browser deines Computers.

LanguageTool.org #1

Im Studium musst du schreiben. Und zwar jede Menge.

Kleinere Rechtschreib- und Flüchtigkeitsfehler sind da kaum zu vermeiden. Selbst wenn du dir deinen Text selbst noch diverse Male durchliest, kommt es zu solchen Fehlern.

Auf LanguageTool.org steht dir ein Tool zur Verfügung, das sowohl deine Rechtschreibung, als auch deine Grammatik maschinell überprüft.

Kostenlos ist jeder Check bis zu 20.000 Zeichen. Aber für den Anfang sollte das ja reichen. Zur Not teilst du deinen Text in kleine Häppchen auf.

In verschiedenen Farben werden Rechtschreibfehler (rot), Grammatikfehler (gelb) und Ausdruck (lila) markiert.

Wenn du auf das entsprechende Wort klickst, werden dir sofort die richtigen Alternativen angezeigt, die du dann hinzufügen kannst.

Nicht schlecht! Richtige Studium Hacks –  par excellence.

Vom Prinzip her ist dieses Tool genauso aufgebaut wie Grammarly (Ein Tool, das derzeit reichlich die Werbetrommel rührt). Grammarly ist ebenfalls kostenlos, ist jedoch momentan nur für englische Sprache verfügbar.

Deepl.com #2

Wo wir schon bei englischer Sprache sind…

Das zweite Tool, das ich dir vorstellen möchte ist der absolute Wahnsinn. Wirklich. Der absolute Wahnsinn.

Bei deepl.com handelt es sich um eine Übersetzungssoftware. Praktisch so wie der Google Translator nur in genial. Egal an welcher Stelle du eine schnelle Übersetzung benötigst, hier übernimmt deepL für dich.

Ähnlich wie beim Language Tool kannst du dir Vorschläge anzeigen lassen. Wenn du mit einem übersetzten Wort nicht zufrieden bist, dann wähle einfach eins der Synonyme aus.

Perfekt ist die Übersetzung noch immer nicht, deshalb solltest du ihn unbedingt nachträglich manuell durchgehen. Nichtsdestotrotz ist das Tool schon verdammt ausgereift.

Probier’s aus!

Disclaimer!
Eine Software wie deepl.com ersetzt keinesfalls eine solide Ausbildung in englischer Sprache.

Außerdem möchte ich dir unbedingt davon abraten, fremde Texte zu übersetzen und sie als deine eigenen ausgeben. Das ist nicht nur ganz schlechter Stil, sondern auch ein Plagiat.

WolframAlpha #3

Das dritte Tool, das ich dir vorstellen möchte ist WolframAlpha. Besonders wenn du im Studium Rechnungen anstellen möchtest, kann sich dieses Tool als besonders nützlich erweisen.

Bei WolframAlpha handelt es sich um eine Art Suchmaschine, die seit 2009 stetig weiterentwickelt wird. Sie gibt Antworten auf die Fragen die du ihr stellst nicht in Form von einer Liste relevanter Webseiten wieder. Stattdessen berechnet WolframAlpha die Lösung anhand eines riesigen Datenpools.

Den Rechenweg kannst du dir dabei jeweils anzeigen lassen, damit du genau verstehst, wie der optimale Lösungsweg aussieht.

Aber auch Daten und Fakten zu bestimmten Persönlichkeiten kannst du dir ausgeben lassen. Beispielsweise das Sternzeichen von Albert Einstein. Oder wie viel Gramm Protein in einer Tüte M&M’s stecken.

Um das volle Potenzial von WolframAlpha als einen deiner Studium Hacks auszuschöpfen, bedarf es ein wenig Übung und auch Kreativität.

Wenn du jedoch einmal den Dreh raus hast, macht es unheimlich viel Spaß und liefert jede Menge Inspiration. Egal ob zum rechnen oder als Recherche-Tool für deine Texte.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.