Wissenschaftlich Schreiben

Schreibblockade lösen | 5 Tipps, wie du den Knoten zum Platzen bringst

Bist du auf der Suche nach einer Initialzündung, die deine Schreibblockade lösen kann?

Glück gehabt.

Denn genau an diesem Ort in den unendlichen Weiten des Internets bist du fündig geworden. Ich habe 5 unschlagbare Tipps für dich, wie du deine Schreibblockade überwinden kannst und sich innerhalb kürzester Zeit ein Wasserfall an Wörtern über deine Tastatur ergießt.

So kommst du deinem Ziel, eine Hausarbeit, Bachelorarbeit oder deinen nächsten Bestseller-Roman zu schreiben, garantiert näher.

Schreibblockade lösen – Im Handumdrehen

Kennst du das?

Für Prokrastination ist schon längst keine Zeit mehr und du musst endlich liefern. Die Deadline deines Projekts ist bereits bedrohlich nahe gerückt und du hast dir alle verfügbare Zeit für deine Arbeit freigeschaufelt.

Doch mehr als die Überschrift „Einleitung“ und ein finster tickenden Cursor ist nicht in deinem Word-Dokument zu finden. Obwohl du eigentlich gut im Thema bist, will der Stein nicht so recht ins Rollen kommen.

Du hast den ersten Satz schon drei mal eingetippt und wieder verworfen, denn er klingt einfach nur lächerlich. Je länger du auf das leere Dokument schaust, desto unbezwingbarer scheint der Gegner: Diese verflixte 15-seitige Arbeit.

Was also tun, um deine Schreibblockade lösen zu können?

Erkenne den wahren Gegner (#1)

Zunächst einmal gilt es, sich deinem größten Widersacher zu stellen. Von Angesicht zu Angesicht. Im Spiegel. Denn der größte Gegner ist nicht etwa deine wissenschaftliche Arbeit, sondern du selbst!

ALLES ist eine Frage der Motivation; von Prioritäten, Disziplin und Durchhaltevermögen. Der größte Fehler, den du machen kannst, ist eine negative Grundhaltung zu entwickeln. Das Thema ist blöd, der Dozent ist scheiße und am Wochenende musst du auch noch arbeiten.

Schreibblockade lösen

Hast du einmal damit angefangen, solche Gedanken zuzulassen, begibst du dich in eine Negativspirale. Aus diesem Denken kommst du so schnell nicht mehr heraus. Deshalb ist es umso wichtiger, deine wissenschaftliche Arbeit mit positiven Gedanken zu verknüpfen.

  • Ist das Thema langweilig? Beleuchte es von einer nie dagewesenen Perspektive. 
  • Der Dozent ist ein Blödmann? Zeig ihm, was in dir steckt. 
  • Musst du deine hart erarbeitete Freizeit zum Schreiben verwenden? Mache Schreiben zu deinem Hobby. 

Lasse nicht zu, dass dir äußere Bedingungen den Spaß verderben. Stärke deine Einstellung von innen heraus.

Mache den Schreibprozess zum Event. Eine Hausarbeit kannst du am Strand, in einem gemütlichen Starbucks oder zuhause im Bett schreiben… Wie geil ist das denn? 

Wenn du dein Brett vor dem Kopf in mentaler Hinsicht angesägt hast, ist es Zeit für den nächsten Schritt.

Bestimme deinen Schreib-Typ (#2)

Wenn es ums Schreiben geht, gibt es zwei unterschiedliche Typen.

Zunächst einmal soll gesagt sein, dass beide Schreib-Typen gleichermaßen an ihr Ziel gelangen können. Es gibt also keinen Typen, der besser oder schlechter ist als der andere. Jedoch ist im Falle eines totalen Blackouts einer der beiden besser im Stande, seine Schreibblockade lösen zu können.

Der Perfektionist

Ich persönlich gehöre definitiv zu dieser Gruppe von Menschen. Wenn ich einen Satz schreibe, muss er sofort perfekt sein. Ich schreibe ihn lieber fünf mal neu, anstatt einfach weiterzuschreiben und mich später mit einer lästigen Überarbeitung zu quälen.

Das hat zur Folge, dass ich etwas langsamer beim Schreiben voran komme. Am Ende spare ich die Zeit jedoch wieder ein, da der erste Entwurf meistens schon gut genug für meine Ansprüche ist.

Darüber hinaus neige ich dazu, sehr dicht zu schreiben. Damit meine ich nicht, dass ich beim Schreiben betrunken oder bekifft bin, sondern weniger Text für den Inhalt benötige. Bei wissenschaftlichen Arbeiten führt dies oft dazu, dass ich zu wenig Text zur Verfügung habe. Dann muss ich mir hinterher überlegen, wo ich noch sinnvolle Textbausteine hinzufügen könnte.

Der Entdecker

Dieser Typ verkörpert genau das Gegenteil eines Perfektionisten. Ohne groß drüber nachzudenken, schreibt der Entdecker einfach drauf los. Die Wörter ergießen sich über die Seiten, sodass innerhalb kürzester Zeit die komplette Menge der geforderten Seiten gefüllt ist.

Leute die behaupten, an einem Tag 7 Seiten ihrer Hausarbeit geschrieben zu haben, das sind Entdecker. Sie legen los und schauen hinterher, wo sie dies hingeführt hat. Für mich ist es unmöglich so viel auf einmal zu schreiben. Das liegt daran, dass Entdecker ihren ersten Entwurf ohne Rücksicht auf Tippfehler oder andere kleine Schwächen zu Papier bringen.

Ein so schnell geschriebener Text ist inhaltlich oft sehr licht. Damit meine ich, dass der Inhalt mithilfe einer größeren Anzahl von Wörtern vermittelt wird. Am Ende einer wissenschaftlichen Arbeit haben Entdecker nicht selten einfach mal das doppelte(!) der geforderten Seiten geschrieben.

Entdecker sind nun also sehr schnell fertig geworden, müssen jedoch Zeit für eine Überarbeitung des Entwurfs und für das Kürzen einplanen.

Schreibblockade lösen bachelorarbeit


Wie verhalten sich diese Typen nun bei einer Schreibblockade?

Nun ja, in erster Linie haben Perfektionisten das Potenzial, großartige Arbeiten zu schreiben. Wenn du also im ersten Durchgang den perfekten Entwurf ablieferst, ist das außergewöhnlich gut.

Doch wenn du es als Perfektionist mit einer Schreibblockade zu tun hast, bist du dem Untergang geweiht.

Lust auf einen kleinen Noten-Boost?

Hol‘ dir jetzt die Komplettlösung zum Verfassen einer herausragenden Hausarbeit:wissenschaftliches arbeiten

Hier mehr erfahren!

Lege deinen Perfektionismus ab (#3)

Produzierst du gar keinen oder nur sehr wenig Text, stehst du vor einem Problem: Der Druck steigt. 

Deshalb kann es bei einer Schreibblockade sinnvoll sein, sich den Tugenden der Entdecker zu erinnern. Text ist immer noch besser als kein Text. Später kannst du deinen Perfektionismus noch immer walten lassen, doch bei einer Schreibblockade ist er dein Todesurteil.

Hier kommt es darauf an, in den Schreibfluss zu kommen. Die Korrektur von Rechtschreibung, Grammatik oder Ausdrucks kannst du vornehmen, wenn du die magische Seitenzahl geknackt hast. Plane dir unbedingt dafür Zeit ein, denn einen schlampigen Entwurf abzugeben, ist natürlich auch nicht Sinn der Sache.

Als Entdecker jedoch kommst du Stück für Stück voran. Du nimmst wahr, wie sich etwas tut. Die Seiten in deinem Dokument werden immer mehr. Das tut deinem Gewissen gut und nimmt dir den Druck von den Schultern. Im Gegensatz zu Perfektionisten, die auf der ersten Seite verharren, sind Entdecker die Entfesselten.

Schreibe ein Tagebuch (#4)

Eine beliebte Übung für Perfektionisten, die blockiert sind: Tagebuch schreiben. Schnapp‘ dir dein Journal, deinen Kalender oder öffne ein leeres Dokument und fange an zu schreiben. Formuliere Sätze darüber, wie du gerade vor deinem Laptop sitzt und schreibst.

Schaue  aus dem Fenster und tippe einfach in die Tastatur, was dir gerade in den Kopf kommt. Es ist völlig egal, ob diese Worte einen Sinn ergeben oder nicht. Hauptsache du schreibst. 

Alternativ kannst du dir eine kleine Geschichte überlegen. Einfach weiterschreiben. Das Ganze machst du für etwa 10 Minuten und wechselst dann nahtlos über zu deiner wissenschaftlichen Arbeit. Du wirst verblüfft sein, doch deine Finger sind nun viel lockerer am Abzug als vorher.

Nutze dein Flow-Erlebnis (#5)

Sollte eine einzelne oder eine Kombination dieser Methoden und Techniken dazu geführt haben, dass du die ersten Sätze zu Papier gebracht hast – unbedingt dranbleiben. Lasse dich nicht dazu hinreißen den Schreibfluss wieder zu unterbrechen.

Stattdessen schnappst du dir deine Tastatur und verwendest sie als dein Surfbrett. So kannst du auf der Flow-Welle reiten und dich unaufhaltsam der Fertigstellung deiner Arbeit nähern.

Hier kannst du dir ein Prinzip zu Nutze machen, dass eigentlich aus der Physik bekannt ist. Sobald du den sprichwörtlichen Stein ins Rollen gebracht hast, benötigst du weniger Energie um ihn weiter rollen zu lassen, als du zum Anstoß gebraucht hast. Mehr dazu kannst du auch meinem Artikel lesen, der sich darum dreht wie du Prokrastination überwinden kannst.

Glaub mir: Hast du einmal den Anfang geschafft, ist der Rest deiner Arbeit ein Kinderspiel. Und jetzt dehne deine Fingermuskeln und mach‘ dich bereit für deinen Schreib-Marathon. Los geht’s!


So, das waren meine Tipps, wie du effektiv deine Schreibblockade lösen kannst. Wenn du noch mehr Starthilfe für deine wissenschaftliche Arbeit benötigst, dann habe noch ein PDF für dich, das du dir gratis herunterladen kannst.

Die 30 besten Formulierungen für eine aufsehenerregende Einleitung

Zusammenfassung

Du kannst deine Schreibblockade lösen, indem du:

  • den wahren Gegner identifizierst (dich selbst)
  • deinen Schreibtypen herausfindest (Entdecker vs. Perfektionist)
  • Perfektionismus ein für alle mal ablegst
  • Tagebuch schreibst, um in den Schreibfluss zu kommen
  • dein Flow-Erlebnis nutzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.